Familienfoto von den Steiners
Thomas und Andrea Steiner
Familienfoto der Steiners im Schnee
So viel NEU! ab Dezember 2022

Ihre Gastgeber in Obertauern

Andrea, Thomas, Maximilian und Jakob. Eine Familie fĂĽr Familien. Ein Quartett der guten Laune fĂĽr Duette, Solos und mehr.

Steinerisch. GeflĂĽgeltes Wort. Hinter dem so viele Dinge stecken. Herzglut, Wurzeln, gutes Leben. Aber vor allem Menschen. Die sich kĂĽmmern. Um so vieles. Wie unsere MitarbeiterInnen. Aber natĂĽrlich auch wir selbst, die Steiners, die hier im Haus leben, lachen und leidenschaftlich Gastgeben.


Für alle, die Lust haben, uns um einen Tick besser kennen zu lernen, haben wir – wie hieß es bei Susi früher so schön bei „Herzblatt mit Rudi Carrell“ – die Kandidaten getrennt voneinander befragt. Sprich Andrea, wie sie Maxi sieht, Maxi was er am Papa schätzt, den Thomas wie er....Na dann mal los

Thomas Steiner

Maxi ĂĽber den Papa:

Ich glaub, ich hab schon vor meiner Geburt meinen ersten Brief ans Christkind geschrieben.
Mit dem Wunsch nach genau diesem Papa. Also wehe es kommt mir einer auf die Idee, das Christkind gibt es nicht. Vielleicht hat er gerade wegen meinem Bruder und mir, zwei richtige Flaschen, seine Liebe zum Wein, zu diesen
Köstlichkeiten (sagt er) in Flaschen entdeckt, die ihren Niederschlag nicht nur in der Vinothek sondern in einer Weinkarte XXL präsentiert. Gut dass ich die nicht in der Schultasche – ähh, dem Rucksack tragen muss.
Aber der Papa ist auch ein großer Tüftler, der im Hintergrund die Fäden zieht, das große Ganze niemals aus den Augen verliert und die perfekte Ergänzung zur Mama ist. Ein großes Vorbild für mich – vor allem wenn ich daran denke, dass Familie für ihn das Allerallerallerwichtigste ist. Da fährt der Zug drüber.

Andrea Steiner

"Für mich ist es das Schönste, wenn Gäste zum Abschied schon von ihrem nächsten Urlaub bei uns sprechen ... "

Maximilian

Andrea ĂĽber Maxi:

Frohnatur pur – wenn ich ihn so emsig durchs Hotel strawanzen sehe. Beim Blödeln mit den Mitarbeitern. Oder beim g´schafftigen Herumfuhrwerken („fleißigen Werkeln“ - für unsere Nichtmundartleser) im Hotel, was das Mamaherz natürlich besonders zum Strahlen bringt. Weil man spürt, dass ein von ihm gewolltes langsames Reinwachsen in den Betrieb gerade beginnt.
Und drauĂźen, in der frischen Luft, von der er niemals genug bekommen kann: Schifohrn, eh klar. Aber generell Sport in allen Facetten. Sommers wie Winters.

Jakob

Thomas ĂĽber Jakob

„Lebensabschnittsfreunde“ – die zum Glück häufig wiederkommen. Immer wieder. So würden Erwachsene vielleicht über die „Teilzeithotelfreunde“ von Jakob sprechen, mit denen er sich liebend gern umgibt. Er liebt es, Freundschaften mit den Kindern der Gäste zu schließen, sie in die Steinerischen Geheimnisse einzuweihen und einfach eine coole Zeit zu verleben. Geben und nehmen. Was mir neben seiner liebevollen Kontaktfreudigkeit besonders imponiert und Spaß macht? Nicht selten, im Grunde genommen sogar oft, marschiert er in dicker Winterausrüstung in aller Herrgottsfrüh, noch lange bevor die Gäste munter sind, zielstrebig zum Hotelausgang, mit der Schaufel bewaffnet, um unseren Herzglutmitarbeitern und dem Winter Konkurrenz zu machen. Beim Schaufeln. PS: Man munkelt, dass er käuflich ist – und behauptet, dass schon so manchem Gummibärlisackerl den Besitzer gewechselt hat, wenn es darum gegangen ist, ein Mitarbeiterauto vom Schnee zu befreien ;-)

Unsere Grundsätze.

  • Wir setzen alles daran, fĂĽr unsere Gäste einen unbeschwerten Urlaub zu gestalten.
  • Mit ständigen Investitionen steigern wir die Qualität unseres Hauses und zählen damit zu den Besten der Branche.
  • Wir motivieren und unterstĂĽtzen uns gegenseitig, um als Team wirklich stark zu sein und mit rascher und effizienter Arbeit unsere Gäste zufriedenzustellen.
  • Toleranz und Wertschätzung: Darauf kann sich jeder einzelne unserer Mitarbeiter verlassen. Daraus entsteht Freude an der Arbeit.
  • Wir schätzen das Detail, suchen im Kleinen das AuĂźergewöhnliche.
  • Und last but not least: Familiäres Ambiente und echt empfundene Freundlichkeit nehmen fĂĽr uns einen sehr hohen Stellenwert ein.

"Meine Vision ist es, das beste und auf dem höchsten Niveau geführte Hotel in Obertauern zu werden und dabei die familiäre Note noch zu verstärken."
Thomas Steiner

NEU